Themen der 1. Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Entwicklung

am Dienstag den 23.11.2021

an dieser Sitzung des Gemeinderates nahm Jörn Schumm als Ausschussmitglied der Fraktion Bündnis 90/die Grünen Grasberg teil.

Die Sitzungsunterlagen und das Protokoll sind im Ratsinformationssystem vollständig und frei verfügbar.

https://grasberg.ratsinfomanagement.net/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZYTJKmTOES96GyXOFYjaIXg

Zwei Themen fanden wir besonders interessant:

Zu Beginn der Sitzung gab es wie immer eine Einwohnerfragestunde, wo erneut das Thema Ersatzpflanzungen für die im Wiesendamm gefällten Bäume zur Sprache kam.

kleiner Auszug aus dem Protokoll:

„Ferner fragt sie, wann und wo die Ausgleichspflanzungen für die entfernten Bäume am Wiesendamm erfolgen. Hier sei eine Ersatzanpflanzung in Sichtweite ihres Grundstücks zugesagt worden. Bürger-meisterin Schorfmann erklärt, dass die ursprünglich hierfür vorgesehene Fläche am Wirtschaftsweg Verlängerung Am Ützenbarg noch verpachtet und bewirtschaftet ist und daher noch keine Bäume gepflanzt werden könnten. Für diese als auch die weitere Fläche ist die Verwaltung in der Abstim-mung mit dem Landkreis Osterholz, um Pflanzstandorte sicher klären zu können. Beide Flächen sind überwiegend als festgesetztes Überschwemmungsgebiet betroffen, es sind in den nicht betroffenen Randbereichen Pflanzungen beabsichtigt, die einen ausreichenden Abstand zum Weg gewährleisten sollen – dies befindet sich noch in der Klärung. Daher ist aktuell vorgesehen, zunächst Bäume im hinteren Bereich des Wirtschaftsweges zu pflanzen, wobei auch dies in Abstimmung mit dem Land-kreis als Unterer Wasserbehörde und Naturschutzbehörde erfolgen müsse. Lt. Aussage von Herrn Hannig ist es aktuell für eine Pflanzung noch zu früh.
Von der Anwohnerin wird angeregt, auch Ersatz für die größeren Bäume zu berücksichtigen, die Am Ützenbarg eingegangen sind. Bürgermeisterin Schorfmann erklärt, dass Bäume nicht zu nahe am Weg gepflanzt werden dürfen, weil einzelne Landwirte diesen auch mit großen landwirtschaftlichen Fahrzeugen befahren müssen. Daher müssen die einzelnen Standorte auch unter diesem Gesichts-punkt ausgesucht werden.“

Thema war dann auch der Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern auf dem Grundstück des ehemaligen NP-Marktes an der Speckmannstraße, unter Punkt 7 im Protokoll ist festgehalten, welche Abweichungen durch den beauftragten Architekten des Investors im Bezug auf den gültigen Bebauungsplan beantragt werden.

Was uns hierzu wichtig war:

Die vorhandenen Bäume am Rand zur Wörpe befinden sich zum Teil auf dem eigenen Grundstück und zum Teil auf dem Grundstück des Gewässer- und Landschaftspflegeverbandes. Hier wird man genau prüfen, ob die Bäume erhalten können oder ggf. Ersatzanpflanzungen sinnvoll sind, weil die Bäume als abgängig zu bezeichnen sind. In jedem Fall wird eine genaue Begutachtung erfolgen. Der Bebauungsplan sieht an dieser Stelle auch einen Pflanzstreifen vor, weshalb eine Ersatzpflanzung vorzusehen ist.
Beigeordneter Schumm bittet ebenfalls darum, dass Eingrünung entlang der Wörpe erhalten bzw. wieder hergestellt wird und spricht sich dafür aus, dass der Rückbau der Parkbuchten finanziell nicht zu Lasten des Landkreises Osterholz gehen darf.
Nach kurzer Aussprache erklärt Herr Meyer, dass der Rückbau der Parkbuchten und die Verlegung des Fuß- und Radweges an die Straße komplett auf Kosten der Firma Schausberger Immobilien GmbH erfolgen wird. Die Notwendigkeit zu einem solchen Rückbau ergibt sich schon aus Gründen der Verkehrssicherheit in diesem Bereich.

Zu diesem Thema wurde ein einstimmiger Beschluss gefasst, dem sich auch unser Fraktionsmitglied anschliessen konnte, auch wenn eine Weiternutzung des Gebäudes sicher ressourcenschonender gewesen wäre.

Positiv zu bewerten ist, dass keine weitere Flächenversiegelung geplant, sondern sogar eine teilweise Entsiegelung für Grünflächen an den Häusern erfolgen soll und dass neuer benötigter Wohnraum, der hoffentlich bezahlbar bleibt entstehen kann.

Den kompletten Themenüberblick findet ihr im Ratsinformationssystem, Link s. oben.

Link zum Zeitungsartikel der Wümmezeitung vom 25.11.2021:

https://www.weser-kurier.de/landkreis-osterholz/gemeinde-grasberg/eigentuemer-stellt-neubauplaene-fuer-wohnungen-in-grasberg-vor-doc7ijscxz9ph3p4ktfn4p

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.