Landwirtschaft – Cem Özdemir positioniert sich

Seit dem 8.Dezember 2021 ist Cem Özdemir Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft,

sein  Motto lautet „Zwischen Umwelt und Wirtschaft gehört kein Oder“.

Mit klaren Statements grenzt der neue Minister schon jetzt von der Arbeit seiner Vorgängerin ab, äußert sich zu Ramschpreisen für Lebensmittel, setzt sich für eine Landwirtschaftswende ein und möchte z. B. prüfen, lassen ob sich der Verkauf von Lebensmitteln zu einem Preis unterhalb der Herstellungs- bzw. Erzeugerkosten untersagen lässt und positioniert sich auch zum Thema Containern indem er Lebensmittelspenden erleichtern möchte um der weiteren Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken.

Dabei steht er unter Beobachtung verschiedener Interessensverbände und erntet neben Zustimmung auch einiges an Kritik.

Wir als Ortsverband im ländlichen Raum interessieren uns sehr für die hiesige Landwirtschaft, erkennen gleichlautende Interessen (z.B. an wertschätzenden Preisen für regionale Produkte), hoffen auf Annäherungen und bleiben weiterhin am Thema.

Hier findet Ihr die Homepage von Cem Özdemir und einige Berichte und einen aktuellen Podcast zum Thema:

Bildquelle und zur Person Cem Özdemir

Spiegel Politik: Özdemir will Lebensmittelspenden erleichtern

Spiegel Politik: Wo bleibt der soziale Ausgleich?

Zeit Online: Es gibt kein Menschenrecht auf Fleischgenuss (Podcast)

Infos über die Studie der Uni Greifswald

RND: Die Strafbarkeit des Containerns ist absurd

NTV: Özdemir fordert höhere Lebensmittelpreise

Homepage des BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft)

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.